Sonntag, 19. September 2010

Olivenölseife mit Tonerden


Olivenölseife habe ich noch nie gemacht, musste aber natürlich ausprobiert werden. Olivenölseifen (hoher Anteil an Olivenöl) sollen ja erst nach 6-12 Monaten richtig gut werden, besonders gut pflegen und einen schönen kleinporigen Schaum geben. Richtig hart werden diese Seifen dann auch, obwohl sie zu Beginn doch ganz schön weich sind, so habe ich diese auch erst nach 3 Tagen geschnitten.

Habe mich an die Angaben einer Olivenölseife aus Fr. Kaspers Naturseifenbuch gehalten:

Olivenöl 69%
Kokosöl 23%
Kakaobutter 4%
Rizinusöl 4%

gefärbt mit grüner und roter Tonerde, Topfmarmoriert, leider hätte ich mir den Kontrast schöner vorgestellt... ;)

Beduftet nur mit ätherischen Ölen ~50gr auf 1kg Fett ;)
20gr Orange
15gr Fenchel
10gr Nelke
6gr Palmarosa

Die Mischung kann man nicht so gut beschreiben, irgendwie orangig-fenchelig-würzig.
Beim Zahnstochertest hast sie noch nach Lebkuchen gerochen :)

Hergestellt: 12.09.10 ÜF 10%

Da diese Seife es auch verdient hat, hat sie einen Naturseife Stempel bekommen!

Was ich mich noch frage: Ab wieviel % darf sich eine Seife eigentlich Olivenölseife nennen? hmmm

Kommentare:

  1. ich würde sagen, bei 100% !

    Das wird ein gaaaanz feines Seifchen und mit der Tonerde allemal. Warts

    AntwortenLöschen
  2. Ist doch sehr schön geworden! Mir ist das auch schon passiert, dass ich mehr Kontrast wollte, die Farben sich aber zu sehr vermischt haben ... macht doch nix! Mir gefällt Dein Seifchen trotzdem. Zu Deiner Frage: Ich glaube nicht, dass es da gesetzliche Vorgaben gibt, wann man eine Seife Olivenölseife nennen darf und wenn schon ... nenn' sie für Dich selbst doch einfach so.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen