Sonntag, 18. Dezember 2011

Rasierseife






Mein Bruder verlangte dringlichst neue Rasierseife!

Gar nicht so einfach im Weihnachtsstress zum seifeln zu kommen, aber wie kann man nein sagen, wenn jede Woche danach gefragt wird? So habe ich es gestern doch geschafft, und sie kommt daher in diesen schönen Schälchen die meine Mutter extra dafür gekauft hat.

Diese 3 Seifen auf dem Foto sind unbeduftet, für meine Bruder sollte aber Duft rein, und so habe ich endlich mal meine 3ml Duftölproben verwenden können.
Das waren "Blackberry". Der duftet lecker nach Cassis! und "Toskanischer Morgen", der duftet nach Basilikum und Limette, in der Seife ist der Duft noch schöner als aus der Flasche.

Das Rezept ist angelehnt an ein Rasierseifenrezept aus dem Buch von Claudia Kasper.

42,5% Kokosöl
30% Olivenöl
12,5% Rizinusöl
10% Rapsöl
5% Kakaobutter

weiße Tonerde und Glycerin wurden beigesetzt, damit die Rasierklinge besser gleitet und die Bartstoppeln weich werden.

Die Lauge wurde mit Kokosmilch angerührt

ÜF 5% + Kokosmilch

Kommentare:

  1. Das sieht einfach hübsch aus in den Schälchen. Die Seife sieht auch super cremig aus und wird bestimmt prima "rasieren".
    Schönen Advent und Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich müsste auch mal wieder sieden... mein Mann braucht auch wieder eine schöne Rasierseife! Deine sieht aus, wie ein leckeres Dessert. LG Netti

    P.S. Du hast nen tollen Bloghintergrund *g*

    AntwortenLöschen
  3. Ui, das sieht ja toll aus in den Schälchen! Muss demnächst auch mal eine Rasierseife sieden :)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sonja,
    hab grad dein Rezept entdeckt. Danke fürs Bekanntgeben. Das werd ich mir mal abspeichern. Immer wieder fragt mein Bruder "kannst du nicht auch mal Rasierseife machen?"
    LG Heidi

    AntwortenLöschen